Unser Dorf

Ansicht wechseln
Neues von der Mindersbacher Bankenrettung

Neues von der Mindersbacher Bankenrettung

Liebe Bankenretterinnen und Bankenretter,

während Die FAZ in ihrer heutigen Onlineausgabe ein dem Fest geradezu unangemessenes „Oh Du ganz und gar nicht Fröhliche!“ anstimmt, wo sie das Thema der europäischen Bankenrettung aus Sicht der deutschen Steuerzahler anstimmt (von Kosten im Bereich von 50 Milliarden ist da die Rede) dürfen wir für die Mindersbacher Bankenrettungsaktion weihnachtlich angemessenere Töne der Freude und Zuversicht anschlagen. Die Zwischenbilanz lautet: Etwas über 600 Euro an Erlösen hat der Verkauf an Kalendern, Grußkarten, Mousepads und Magneten bislang eingespielt und es ist ja noch nicht aller Tage Abend. Nachbestellungen weiterhin möglich.

Bleibt meiner Frau und mir also nur, Ihnen allen ein schönes Fest zu wünschen. Wir hoffen für alle Kalenderkäufer, dass sich 2016 für sie zu einem guten, gesunden und erfüllten Jahr entwickelt. Allen Kartenkäufern wünschen wir, dass Ihre versandte Post  reichhaltige und schöne Antworten hervorruft. Allen Mousepad-Käufern rufen wir zu: Keine Systemabstürze und keine Patchday-Orgien in 2016! Den (aus unserer Sicht viel zu wenigen) Käufern von Magneten empfehlen wir, Gehaltserhöhungen statt Rechnungen und Postkarten von lieben Freunden anstelle von Knöllchen damit zu fixieren. Und schon sorgt der Gang zum Kühlschank am Morgen für einen gelungenen Start in den Tag.

Unsere Kastanie am Dorfeingang darf jedenfalls hoffnungsfroh dem neuen Jahr ins Auge schauen. Und falls in Europa nochmals eine Bank zur Rettung ansteht, sollte der europäische Rat ernsthaft prüfen, ob diese Aufgabe nicht bei Mindersbacher Bürgern in besseren Händen läge.

Mindersbacher Bankenrettung

Mindersbacher Bankenrettung

Zugegeben, es gibt hierzulande momentan wichtigere Themen, die dringlich einer menschlich-klugen Lösung bedürfen. Aber auch, wer das Große im Blick hat, sollte die Kleinigkeiten nicht aus selbigem verlieren. Deswegen möchten wir den Blick der geneigten Besucher dieser Seite auf die Mindersbacher Rundbank am Ortseingang lenken: Wer, so wie wir, der Kastanie, welche die Rundbank seit Jahrzehnten umschließt, regelmäßig einen Besuch abstattet, wird die Malaise bemerkt haben: Die alte Holzbank ist  marode und höchstens noch für Equilibristen eine angemessene Sitzgelegenheit.

Weiterlesen

„Mitmachen lohnt sich“

„Mitmachen lohnt sich“

Unter diesem viel versprechenden Slogan werden derzeit auf der Homepage unserer Heimatstadt Nagold Bürger animiert, an einem Fotowettbewerb teilzunehmen. Kein Aufreger also. Dachten wir. Bis wir der Leimrute folgten.

Weiterlesen

Der Herbst bringt’s: Mindersbacher Farbsymphonie

Der Herbst bringt’s: Mindersbacher Farbsymphonie

Der Oktober befindet sich längst in der zweiten Halbzeit und wir dürfen bei frühsommerlichen Temperaturen das furiose Farbfinale der Natur rund um unser Dorf genießen. Die Bäume scheinen einen regelrechten Wettbewerb um die wärmste und aparteste Blätterfarbe auszurichten.

Weiterlesen

Let the Oldtimers roll

Let the Oldtimers roll

Das hat nicht nur Spaß gemacht. Das war eine entspannte, coole Riesengaudi: Der Oldtimertag zur Nagolder Landesgartenschau.Knutschkugel (BMW Isetta), Schneewittchensarg (Messerschmitt Kabinenroller), ja sogar mein in den Himmel automobiler Nostalgie katapultiertes Gogomobil Sport Coupé waren da. Die Badewanne von Taunus, Fiats Meisterwerke (die Cinquecentos) sowie die allerfeinsten Roadster von Europas Edelschmieden. Ach ja, und dann noch der Samba-Bus. Zweifarblackiert, Weißwandreifen. Ehrensache.

Und gefahren/präsentiert haben diese Schätze  Afficionados, die sich neben Schraubenschlüssel und Shampoo auch auf Show verstehen. Eine tolle Performance.

Ihr wollt Bilder sehen? Hier sind sie:

Weiterlesen

green red blue grey