Highland Games im Nagoldtal: Keltenfest auf der Landesgartenschau

Highland Games im Nagoldtal: Keltenfest auf der Landesgartenschau

Achtung, Mikrolokalpatriotismus ist bei diesem Beitrag nicht auszuschliessen. Wegen der Solarmannen aus unserem Dorf, und weil wir in Mindersbach wohnen. Und weil wir gerne hier wohnen. Und weil Mindersbach ein schöner Ort zum Leben unter tollen Nachbarn ist. OK, die Mindersbacher Solarmannen sind dieses Jahr auf den Schwäbischen Highland Games auf dem Landesgartenschaugelände im Nagolder Parkgelände „Kleb“ (nur) siebte Sieger geworden. Gar nicht schlecht, nicht wahr. Viertelfinalniveau.

Das Dumme nur: einen schlechteren als den siebten Platz hätte man lediglich durch Disqualifikation erreichen können.  Aber, Schwamm drüber: Wenn es irgendeinen Platz auf diesem Planeten gibt, auf dem uneingeschränkt gilt „Dabei sein ist alles“, dann befindet der sich in Nagold. Das Keltenfest mit den dazu gehörenden „Highland Games“ am 22. Juli 2012 sind dafür der  Beweis. Schaut Euch einfach die Fotogalerie an. Selbst ohne Bildlegende ist klar: das machte den Teilnehmern, den Zuschauern, den Schiedsrichtern, der Moderatorin, ja sogar den DLRG-Rettungskräften auf der Nagold einen Riesenspaß. Sogar den sonst eher zur Förmlichkeit tendierenden Oberbürgermeister Jürgen Großmann umstrich bei der Siegerehrung ein Hauch von Lockerheit. Also, weil das so ist, wird hier die Chronistenpflicht verletzt und die Sieger-Clans bleiben unbenannt. Denn hier ging’s wie gesagt um die Gaudi des Mitmachens und Dabeiseins, nicht um den Ehrgeiz des Siegens. Deswegen sei hier nur ganz entspannt vermerkt: Die Mindersbacher Solarmannen (Entschlossenheit in den Gesichtern, braun-schwarz-kariert das Beinkleid) sicherten das Feld aller Platzierten hinten souverän ab.

Die Fotogalerie zeigt Szenen der letzten drei Disziplinen des lustvoll-skurrilen Mehrkampfes der Schwäbischen Highland-Games:

  • das Bootsstechen auf der Nagold,
  • das Tauziehen (Klasse 500kg Lebendgewicht pro Clan) sowie
  • das Sackschlagen.

Was mögen wohl die eher zufällig an diesem schönen Sommertag angereisten Besucher der Landesgartenschau gedacht haben? Hoffentlich: Wer hätt‘ jetzt auch den Nagoldern soviel Freud‘ am Leben zugetraut. Denn dann haben sie die richtige Botschaft mit nach Hause genommen. Ach, übrigens: Die Drums & Pipes sind echt, nur die Drumer and Piper kommen aus dem Nordschwarzwald.

 

Beitrag drucken Beitrag drucken

Ihre Meinung

green red blue grey