Meteorologische Schnellküche

Meteorologische Schnellküche

Unglaublich. Bei uns sagt man: „Der April macht, was er will“, um die Wechselhaftigkeit des Wetters zu dieser Jahreszeit zu charakterisieren. Doch was wir hier im Juni 2011 in der Bretagne an Wetterkapriolen in F1-Topspeed erleben, das darf man getrost als Wetter-Schnellküche bezeichnen: So rasch kann man gar nicht seinen Regenanorak überstreifen, wie man „aus heiterem Himmel“ nass wird. So schnell sitzt keine noch so gut greifbare Sonnenbrille auf der Nase, wie einem die gleißend hellen Strahlen nach dem Regenguss wieder in die Augen fallen. Wer das Risiko eingeht, sich auf diesen meteorologischen Hochgeschwindigkeitskurs zu begeben, wird mit einer abwechslungsreichen Licht-Installation der Extraklasse belohnt. Für Fotofreunde ein Eldorado. Vorausgesetzt man nutzt schnelle Verschlusszeiten. Hier unser erster Set.

 

Beitrag drucken Beitrag drucken

Ihre Meinung

green red blue grey